Servus und willkommen auf mondsee.info

Wir haben dir hier eine kleine und feine Auswahl an Hotels, Restaurants, Bars, kulturellen Highlights, Aktivprogrammen und vielem mehr rund um den Mondsee zusammengestellt. Auch auf unserem Blog gibt es immer wieder neue Beiträge und Insidertipps von unserem Seereporter on tour. Vielleicht ist ja etwas Passendes für dich dabei? Viel Spaß beim Schmökern.

Hotels und Unterkünfte am Mondsee

Jetzt das perfekte Hotel für deine Reise zum Mondsee suchen und finden
Booking.com

Lake Info

Der Mondsee ist mit seiner 5000-jährigen Geschichte seit jeher Dreh- und Angelpunkt großer Faszination für den Menschen und vor allem für seine spektakuläre Landschaft mit grünen Wiesen, Wäldern und der Trinkwasserqualität des Sees. Phänomenale Wanderwege über die Panoramalandschaft der Berge und Täler bieten zudem Klettermöglichkeiten – und auch auf dem Wasser lässt sich die Region aktiv erkunden.

Badezeit: Mai bis September
Temperatur: bis zu 26°C
Fläche: 14,2 qkm (11 km länge, bis zu 1,5 km breit
Wassertiefe: bis zu 68 Meter
Wasserqualität: sehr gute Qualität
Badeplätze: 4 öffentliche Badeplätze, Baden auch am Seeufer erlaubt

Häufige Fragen zum Mondsee

Wie tief ist der Mondsee?

Der tiefste Punkt des Mondsees beträgt 68 Meter und befindet sich rund um das Naturdenkmal Harnischwand, die sich bis unter das Wasser fortsetzt. Die mittlere Tiefe beträgt ca. 36 Meter.

Wie lang ist der Mondsee?

Der Mondsee hat eine maximale Länge von 7 km.

Wie breit ist der Mondsee?

Die maximal Breite des Mondsees beträgt 2,7 km.

Wie groß ist der Mondsee?

Der Mondsee ist in etwa 14 km² groß.

Wie kam der Mondsee zu seinem Namen?

Der Name Mondsee entstand im Laufe der Zeit aus Mannsee, einem alten Adelsgeschlecht der Region.

Auf welcher Höhe liegt der Mondsee?

Der Mondsee liegt 461 Meter über dem Meeresspiegel.

Welche Flüsse münden in den Mondsee?

Der Mondsee verfügt über mehrere Zuflüsse. Die bedeutensten Ströme sind die Fuschler Ache mit einem Einzugsgebiet von ca. 117 km², die aus dem Irrsee kommende Zeller Ache mit einem Einzugsgebiet von 38 km² sowie die Wangauer Ache mit einem Einzugsgebiet von 35 km². Allein diese drei Zuflüsse sind für mehr als 70 % der Wasserfracht in den Mondsee verantwortlich.

Welche Flüsse fließen aus dem Mondsee?

Der Mondsee wird über die nur 3 km lange Seeache am östlichen Ende entwässert. Das Wasser verlässt hier den Mondsee und mündet im rund 12 Meter tiefer gelegenen Attersee.

Ist der Mondsee ein Badesee?

Der Mondsee verfügt nicht nur über eine sehr gute bis gute Wasserqualität und damit auch Badequalität – mit einem Jahresmittel von 20° C gehört er auch zu einem der wärmsten Seen des Salzkammerguts.

Zu welchen Gemeinden gehört der Mondsee?

Der Mondsee liegt im oberösterreichischen Salzkammergut und befindet sich südwestlich des Attersees. Er gehört mit seiner gesamten Fläche auch zur gleichnamigen Gemeinde. Das Südufer bildet die Grenze zwischen Oberösterreich und dem Land Salzburg sowie zwischen den Kalkalpen im Süden und der Sandsteinzone. Die wichtigsten Orte am See sind übrigens Mondsee, Innerschwand, Au am See und St. Lorenz.

Was ist das Wahrzeichen des Mondsees?

Das eindrucksvolle Wahrzeichen des Mondsees ist mit Sicherheit die Drachenwand. Sie ist ein 1.060 Meter hoher Berg, der zusammen mit dem Schober und dem Schafberg die einzigartige Bergkulisse für den Mondsee bildet.

Restaurants am Mondsee

Das Mondseeland

Als Mondseeland wird das Gebiet von Oberhofen am Irrsee sowie die Region rund um den Mondsee bezeichnet. Hauptort des Mondseelandes ist der Markt Mondsee, der den alten Besitz des ehemaligen Benediktinerstifts Mondsee umfasst. Des Weiteren gehören acht Gemeinden zum Gerichtsbezirk Mondsee:

Bauernhöfe rund um den Mondsee

Märchen vom Mondsee

„Es war einmal ein tiefer, grüner See, umgeben von bunten Wiesen und ho­hen, dunklen Wäl­dern. Er lag am Fuße eines mächtigen, fels­ge­krönten Berges, den die Leute den Schafberg nannten, weil auf seinen blumigen Almen die Schafe weideten. Am Ufer des Sees stand auf einer Anhöhe ein stolzes Schloss mit starken Tür­men und Zinnen. Darin herrschte vor lan­gen, langen Zeiten ein König, dem das ganze Land rings um den See zu eigen war. Er re­gier­te sein Volk weise und gerecht, und alle seine Untertanen ver­ehrten ihn. Mit beson­derer Liebe aber hingen sie an seinem einzigen Töchterlein, das so fröhlich und voller Liebreiz war, dass jedem, der es sah, das Herz vor Freude höher schlug …“

So beginnt das Märchen vom Mondsee, eine Erzählung von Heinrich Ort von 1947. An manchen Stellen kann man die originale Publikation noch erwerben und einige mystische Erfahrungen über den Mondsee durchleben. Auch um die Entstehung des Mondsees rankt sich eine Legende, die wir dir hier erzählen. >> Mehr erfahren

Camping am Mondsee

Fischerei und Fischbestand

Heimische Fische im Mondsee sind Zander, Rotauge, Karpfen, Seesaibling, Bauchforelle, Bachsaibling, Maräne, Brachse und der Hecht. Wer am Mondsee fischen möchte, sollte sich vorab unbedingt mit den vorherrschenden Regelungen bekannt machen. Für das Fischen ist nämlich eine Fischereilizenz oder eine Fischereigastkarte erforderlich. Das Fischen vom Boot aus ist der Berufsfischerei und SaisonkartenbesitzerInnen vorbehalten. >> Weitere Infos dazu findest du auch hier

Golfen am Mondsee

History Gemeinde Mondsee

Schon in der Jungsteinzeit wurde der Mensch in der Gegend des Mondsee sesshaft. Reste von Siedlungen im Mondsee mit Funden von jungsteinzeitlicher Töpferei und Werkzeugen aus Stein und Knochen wurden von der Wissenschaft als Pfahlbaukultur gedeutet und nach der Hauptfundstelle „Mondseekultur“ benannt, zeitlich begrenzt mit 3000-2200 v. Chr. Neuere Forschungen ergaben, dass es sich um ursprüngliche Landsiedlungen handelt, die durch Seespiegelanstieg unter Wasser gesetzt wurden.

Grabungsergebnisse zeigten, dass auch die Römer in der Gegend aktiv waren und einen Gutshof durch eine Straße mit dem heutigen Salzburg verband.

Um 600 Beginn der bajuwarischen Besiedlung dieser Gegend. 748 gründete Bayernherzog Odilo das Kloster Mondsee. Im Jahr 788 wurde Mondsee nach dem Sturz Herzog Tassilos Königsgut, Reichskloster.

Um 800 zählte Mondsee zu den hervorragendsten Klöstern Bayerns und erlebte einen ersten religiösen und kulturellen Höhepunkt. Bedeutende Werke entstanden in der Mondseer Schreibschule und Buchmalerei: Vor 788 war hier der Tassilo Psalter (Psalter von Montpellier nach seinem heutigen Aufbewahrungsort genannt) entstanden – das älteste vollständig erhaltene Buch, das im Bereich Österreichs geschrieben wurde. Kurz nach 800 entstand hier der „Mondseer Matthäus“ – die älteste Übersetzung eines Bibelteiles ins Deutsche (ahd.), aufbewahrt in der Nationalbibliothek Wien.

1506 Nach rund 800 Jahren Zugehörigkeit zu Bayern erwirbt Kaiser Maximilian I. das Mondseeland für Österreich. Besuch des Kaisers in Mondsee. 1514 gründete Abt Wolfgang Haberl das Klostergymnasium – das älteste Gymnasium in den Grenzen des heutigen Oberösterreich s. Im 16.Jahrhundert in der Reformationszeit war dann der Niedergang des Klosters.

1774 legte der große Marktbrand fast den gesamten Ort in Schutt und Asche und beschädigte auch das Kloster schwer. 1773-84 folgte Opportunus II. Dunkl, der letzte Abt von Mondsee. Er plante in großen Teilen einen Neubau des Klosters. Die Ungunst der Zeit, der Brand und Unstimmigkeiten innerhalb des Konvents brachten das Kloster in Schwierigkeiten. 1791 wurde das Kloster unter Kaiser Leopold II. aufgehoben und dem Bistum Linz unter Bischof Joseph Anton Gall als Dotationsgut zugeteilt, 1807 wieder der Verwaltung des Religionsfonds übergeben.

1810 wurde Carl Philipp v. Wrede für seine Verdienste in Feldzügen mit Napoleon in den französischen Grafenstand erhoben und erhielt das aufgelassene Kloster Mondsee (neben Suben und Gleink). Damit war aus dem Kloster das Schloss mit Herrschaftsbereich geworden. 1814 wurde er zum bayerischen Feldmarschall ernannt und in den Fürstenstand erhoben. Mondsee verdankt ihm die Förderung der Landwirtschaft, den Beginn der Erzeugung des „Mondseer Käse“, die Verbesserung der Verkehrsverhältnisse durch Straßenbau und umfangreiche bauliche Maßnahmen.

Der Mondsee befindet sich seit dem 18. Jahrhundert in Privateigentum – für österreichische Großseen eine Ausnahmestellung. Derzeitige Eigentümerin des Sees (geschätzter Wert: 16 Millionen Euro) ist Nicolette Waechter vom Höribachhof in St. Lorenz.

Aktivitäten am Mondsee

Berge rund um den Mondsee

Für Wanderer und Bergsteiger tut sich rund um den Mondsee ein kleines Paradies auf. Sanfte Hügel, schroffe Felsformationen und natürlich schier phantastisches Panorama sorgen dafür, dass Aktivbegeisterte hier voll auf ihre Kosten kommen. Im Norden und entlang des Irrsees waten eher gemütliche Wanderwege, gen Süden begrüßen schon etwas anspruchsvoller zu erreichende Berggipfel die Besucher. Die Berge nahe des Mondsees:

  • Schober (1.303 Meter)
  • Drachenwand (1.104 Meter)
  • Schafberg (1.783 Meter)
  • Kolomansberg (1.111 Meter)

Sightseeing rund um den Mondsee

Schifffahrt am Mondsee

Die Schifffahrt auf dem Mondsee ist zwar die kleinste im Salzkammergut, aber bereits 127 Jahre alt. Schon Kaiser Franz Josef ließ sich 1893 von Mondsee nach Plomberg übersetzen. Es gibt am Mondsee zwei Schifffahrtsunternehmen, die dir herrliche Rundfahrten mit malerischen Ausblicken auf den See sowie die umliegenden Wiesen, Wälder und Bergspitzen bieten. Gerade vom Wasser aus lassen sich hier ganz neue Details der umliegenden Landschaft entdecken. Ob Themenfahrten, Sonnenuntergangstouren, ja sogar für Feste und Feiern kannst du die Schiffe mieten – eine Rundfahrt auf dem Mondsee ist für Klein und Groß ein Abenteuer. Auch unser Seereporter war zu Wasser unterwegs und verrät dir am Blog weitere Tipps. >> Mehr erfahren

Shopping am Mondsee

Seereporter on Tour

Eine Radtour um den Mondsee

Einmal den Mondsee umrunden und dabei die schönsten Ausblicke auf den See genießen? Auf dem Fahrrad geht das hervorragend. Rund 34 Kilometer umfasst die klassische Mondseerunde. Dabei werden rund 244 Höhenmeter in gemütlichen... Weiterlesen

Fischen rund um den Mondsee

Der Mondsee ist ein wahres Paradies für Angler und Fischer. Wer fischen möchte, sollte allerdings auf die hier geltenden Vorschriften achten. So ist es zunächst wichtig, dass man weiß, wo man angeln will.... Weiterlesen

Basilika Mondsee

Die römisch-katholische Basilika Mondsee steht als ehemalige Stiftskirche in baulicher Verbindung mit dem ehemaligen Stift Mondsee in der Marktgemeinde Mondsee im Bezirk Vöcklabruck in Oberösterreich. Die auf den heiligen Erzengel Michaelgeweihte Kirche gehört als Pfarrkirche zum Dekanat Frankenmarkt in der Diözese Linz. Papst Johannes Paul II. erhob 2005 die Kirche zur Basilica minor.... Weiterlesen

Ausflug mit der MS „Herzog Odilo“

Erleben Sie eine erholsame Schifffahrt auf einem der schönsten Seen im Salzkammergut und erfahren Sie nebenbei noch Interessantes, Humorvolles und Geschichtliches der Umgebung. Das Panorama-Ausflugsschiff „Herzog Odilo“ wurde im Winter 2014 komplett neu gestaltet und... Weiterlesen